Lade Veranstaltungen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Bechersaal

Jazz & Braukultur? Wir finden, das passt hervorragend zusammen. Die meisten unserer Konzerte finden im Veranstaltungssaal der Brauerei Becher statt, der ältesten Brauereigaststätte Bayreuths. Die Tradition ist hier allgegenwärtig. Aber sie wird konsequent vermischt mit der Moderne, das erkennen die Besucher schon am ungewöhnlich gestalteten Eingangsbereich der Brauerei Becher. Die besondere Atmosphäre ist auch oben zu spüren, im Konzert-Saal, der Platz für 160 Besucher bietet. Er ist urgemütlich, ganz traditionell, Essen & Trinken inklusive. Hochgradig modern hingegen ist die Technik, die wir im Bechersaal installiert haben: Unsere Soundanlage wird auch von den bühnenerfahrenen internationalen Jazz-Top-Acts, die hier spielen, gerne gelobt.

Adresse:
St.-Nikolaus-Straße 25
95445, Bayreuth

Website:
www.becherbraeu.de/

Telefon:
0921 - 68993

NE-Volker-Engelberth-Quintett-Jigsaw-Puzzles-by-Sven-Goetz


Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit.

© Sven Goetz

Volker Engelberth Quintett

Datum:

Fr. 31. März 2017
um 20:30 Uhr

Location:

Bechersaal

Veranstalter:

Jazzforum Bayreuth e.V.

Besetzung:

Bastian Stein - trp
Alexander 'Sandi' Kuhn - sax
Volker Engelberth - p
Arne Huber - b
Silvio Morger - dr

Karten für Mitglieder mit freiem Eintritt bitte reservieren unter karten(at)jazz-bayreuth.de.
Jigsaw Puzzle? Keine Angst, das hat nichts mit dem bekannten Killer aus dem Horrorfilm „Saw“ zu tun. Jigsaw Puzzle heißen im Englischen die – oft tausende Teile umfassenden – Puzzles. Der Londoner Kartograph John Spilsbury zersägte 1760 eine Europakarte mit einer Jigsaw – einer Stichsäge – entlang der Landesgrenzen, um den Geographieunterricht spielerisch zu gestalten. Das Puzzle war geboren.

Das ist der Methode von Volker Engelbrecht nicht unähnlich: Auch er zerlegt mit seinem Quintett Jigsaw Puzzle die Musik und setzt sie beständig neu zusammen. So zerfällt ihr Modern Jazz in jedem Stück neu scheinbar in tausend Teile, nur, um als anderes Bild neu zu entstehen.

Dabei sind die Stücke so sorgsam komponiert, so harmonisch konzipiert, mit soviel Bedacht arrangiert – und dennoch: Es macht einfach zu viel Spaß, einen Lego-Bausatz auseinander zu reißen und etwas völlig anderes daraus zu bauen. Warum sollte es diesen fünf begnadeten Musikern anders damit gehen?

Volker Engelberth am Piano ist das Mastermind hinter dem scheinbaren Chaos. Bastian Stein an der Trompete, Sandi Kuhn am Sax, Bassist Arne Huber und Schlagzeuger Silvio Morger sind sein Team und dennoch ganz eigenständige Künstler und Solisten.

Liest man sich durch die Vitae der einzelnen Musiker, könnte man denken, da spielt ein Lehrerzimmer: Kuhn, Stein und Engelberth unterrichten an Hochschulen in Stuttgart, Arne Huber in Mannheim.

Belehrend, gar professoral wirkt das allerdings nicht, was auf der Bühne passiert. Lehrreich kann es dennoch werden. Denn die lustvolle Kreativität, die in dem Quintett steckt, sorgt für viele Aha-Effekte.

Abschlusskonzerte einer Jazz-Saison sind seit jeher schwierig. Aber diese fünf werden ihrer Aufgabe mit Leichtigkeit und Verve gewachsen sein und zu begeistern wissen. Denn wenn sich aus all den Teilen ihrer Musik langsam wieder ein Bild ergibt und sich am Ende auch der letzte Stein nahtlos ins Ganze fügt, was für ein Gefühl ist das?

Eben.

 

AK 16 € / ermäßigt 8 €

Veranstaltungsort Becher Bräu

Volker Engelberth Quintett

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.youtube.com zu laden.

Inhalt laden