Lade Veranstaltungen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Podium im Gerberhaus

Adresse:
Gerberplatz 1
95444, Bayreuth, Deutschland

Moo Lohkenn Source of Sound

Datum:

Sa. 19. September 2009
um 20:30 Uhr

Location:

Podium im Gerberhaus

Veranstalter:

Jazzforum Bayreuth e.V.

MOO LOHKENN SOURCE OF SOUND- Avant-Jazz/Free Creative Music –

Moo Lohken – voc
Leonard Jones – b
Lou Grassi – dr

Musik
Das Trio Moo Lohkenn Source Of Sound spielt eine seelenvoll-ekstatische Frei Kreative Musik, die New Free Jazz, Archaic Avantgarde (Jazz), Contemporary Song (Jazz-Ballade, Soul, Blues) und Imaginäre Folklore miteinander verbindet. Zu hören sind eigenwillige und undogmatische Improvisationen: Konzept-Improvisation, auf Komposition/Text (englisch) basierende und Freie Improvisation (Konzepte/Kompositionen/Texte der Sängerin), die durch drei ausgeprägte Individuen in ein schillerndes, oszillierendes Klanggeschehen ausgestaltet werden. – Charakteristisch für das Trio ist ein grenzgängerischer Vokalstil mit einem besonderen Ohrenmerk auf Mikrotonalität, eine ebenso grenzgängerische Mischung der stilistischen Ausdrucksweisen, Intensität der ein breites Spektrum auffächernden Stimme, ein innovatives, blueswurzelnd-swingendes Bassspiel mit einem ausgeprägten Sinn für Form und ein sehr kraft- und phantasievolles Schlagzeugspiel, das geschmeidige Struktur mit atmosphärischer Gestaltung verbindet. – Das Rare der gewählten Besetzung Stimme-Kontrabass-Schlagzeug wird verstärkt durch die spezifische Verbindung der Stile und v.a. der vokalen Aktionen, in denen Vielerlei nebeneinander zu finden ist: u.a. Scat, orientalisches Akaaram, Soul, Archaisches, Vokaltechniken der Neuen Musik, Fiktiv-Folkloristisches, ein klassischer Ton, gedichteter Text, Phantasiesprache. Fokussiert werden neue Horizonte einer Besetzung mit Stimme als dem ursprünglichsten und einzig lebenden „Instrument“.

Gruppe
Moo Lohkenn Source Of Sound wird im Frühling 2005 in New York City gegründet, wo auch das erste Konzert stattfindet. 2006, 2007 und 2008 tourt die Gruppe in ganz Deutschland und konzertiert u.a. auf den 35. Internationalen Jazztagen Ilmenau. In 2007 erscheint beim Berliner Label Konnex Records die CD „Trace In Mirror“. Eine 2. Veröffentlichung ist in Planung.

Musiker
Der aus Chicago stammende Kontrabassist und AACM-Musiker Leonard Jones wurzelt in afro-amerikanischer (Free-) Jazz-, Blues- und Gospel-Tradition und ist gleichermassen in europäischer Streichermusik beheimatet. Er spielte/nahm auf u.a. mit Ishmael Wadada Leo Smith, Henry Threadgill, Muhal Richard Abrams, Eddie „Lockjaw“ Davis, Paul Winter, Joseph Jarman, Lester Bowie, Hannibal „Marvin“ Petersen, Oliver Lake, Chico Freeman, Amina Claudine Myers, Kalaparusha Maurice Mc Intyre, Anthony Braxton, Clifford Jordan, Jack Walrath, Sun Ra, Dave Burrell, Woody Shaw, Mal Waldron, Allen Praskin, John C. Marshall, George Lewis. Leonard Jones tourte durch die gesamten USA, Europa, in einigen Ländern des mittleren Ostens und in Afrika. Umfassende Aufnahmen machte er vor allem in den Ensembles Muhal Richard Abrams.
Der New Yorker Schlagzeuger und Komponist Lou Grassi arbeitet seit 1970 im internationalen Kontext von traditionellem, modernem und Avantgarde-Jazz. Konzerttourneen führten ihn zu vielen der wichtigsten Aufführungsorte und Festivals dieser Musik. Er spielte/nahm auf u.a. mit Marshall Allen, Billy Bang, Borah Bergman, Rob Brown, Roy Campbell, Jimmy Garrison, Charles Gayle, Burton Greene, Urbie Green, Gunter Hampel, Johnny Hartman, Günter Heinz, Fred van Hove, Joseph Jarman, Sheila Jordan, William Parker, Perry Robinson, Roswell Rudd, John Tchicai, Kenny Wessel. Lou Grassi tourte durch die gesamten USA, in Kanada, Zentral Amerika und Europa.
Die deutsche Sängerin Moo Lohkenn ist in der zeitgenössischen (Jazz) Musik beheimatet und entstammt der Wuppertaler Szene. Sie spielte/nahm auf u.a. mit Alan Silva, Georg Gräwe, Peter Kowald, Evan Parker, Carlos Zingaro, Le Quan Ninh, Butch Morris, Frank Köllges, Peter Brötzmann, Günther Baby Sommer, Gunter Hampel, Jaki Liebezeit, Alfred Harth, Terry Jenoure, Bernd Köppen, Cooper-Moore, Tom Abbs, Chad Taylor, Achim Krämer, Thomas Lehn, Josephine Truman, Martin Blume. Moo Lohkenn tourte in ganz Deutschland, in der Schweiz, den Niederlanden, Polen, Italien und den USA, u.a. auf dem Jazzfestival Moers und dem New Yorker Vision Festival.