Lade Veranstaltungen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Podium im Gerberhaus

Adresse:
Gerberplatz 1
95444, Bayreuth, Deutschland

Jürgen Seefelder’s
Jazzforce feat. Carolyn Breuer

Datum:

Sa. 13. Oktober 2001
um 20:30 Uhr

Location:

Podium im Gerberhaus

Veranstalter:

Jazzforum Bayreuth e.V.

Carolyn Breuer, saxJürgen Seefelder, sax
Anke Helfrich, p
Marc Abrams, b
Bastian Jütte, dr
Jazzforce ist der Nachfolger des Jürgen Seefelder Quartetts, welches sich 1994 in München gebildet hatte und präsentiert akustischen Jazz, Contemporary Hardbop auf höchstem Niveau. Die Besetzung liest sich wie ein Who's Who der deutschen und europäischen Jazzszene. Der dunkle Saxophonsound Jürgen Seefelders aus der Hardboptradition kommend, aber durch Phrasierung und Linienkomposition ganz eigene Geschichten erzählend, das zeitgenössische Jazzpiano, meisterlich gespielt von Anke Helfrich und das pulsierende Rhythmusgeflecht von Marc Abrams und Bastian Jütte, geben dem Quartett eine unverwechselbare Prägung.
Wieder einmal wird Jazzforce durch eine(n) Gastsolisten(in) verstärkt, wie 1996 durch Frank Foster, den früheren Leiter der Count Basie Bigband. Diesmal ist es eine – neben Anke Helfrich – weitere, schon namhafte Vertreterin der jungen Generation europäischer Jazzmusikerinnen : die in Holland lebende Saxophonistin Carolyn Breuer.
Die Alt- und Sopransaxophonistin Carolyn Breuer ist eine Repräsentantin der neuen Generation junger europäischer Saxophonisten: verwurzelt in der Tradition und gleichzeitig individuell und zeitgemäß in ihrem Spiel sowie ihren Kompositionen. Durch ihren Vater Hermann Breuer, Jazzposaunist und Pianist, kam sie schon in frühester Kindheit in Berührung mit Jazz. Sie begann als Kind mit klassischem Klavierunterricht und entdeckte das Altsaxophon mit zwölf Jahren. Ihr Vater bereitete sie Schritt für Schritt auf ein späteres Jazzstudium vor. Zu ihren Lehrern gehörten renommierte Jazzmusiker wie George Coleman, Ferdinand Povel und Branford Marsalis.