Lade Veranstaltungen
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Podium im Gerberhaus

Adresse:
Gerberplatz 1
95444, Bayreuth, Deutschland

Christian Münchinger Quartet

Datum:

Fr. 23. April 2004
um 20:30 Uhr

Location:

Podium im Gerberhaus

Veranstalter:

Jazzforum Bayreuth e.V.

Christian Münchinger, saxLeo Tardin, p
Fabian Gisler, b
Dominic Egli, dm
Wenn ein amerikanisches Quartett, vielleicht mit einem sehr bekannten Bandleader und Saxophonisten des Modern Mainstream oder Modern Jazz, die gleiche gute Musik spielen würde, wie sie auf der vorliegenden CD zu hören ist, wären Kritiker und Hörer wahrscheinlich des Lobes voll darüber, wie hier jüngere Jazzgeschichte aufgearbeitet, reflektiert, erneuert und so am Leben erhalten wird. Und man würde vielleicht weiter als positiv hervorheben, dass Stimmen grosser Jazzstilisten nicht um den Preis negiert werden, um krampfhaft irgend etwas Neues zu versuchen, dass dann vielleicht in keiner Weise überzeugt, sondern dass man die Einflüsse grosser Meister ernst nehmen, aufgreifen, verarbeiten, ihnen in kreativer Weise neue, eigene Facetten hinzufügen kann und dass dabei hochinteressante, eigenständige Varianten möglich sind. Aber weil dieses musikalisch spannende Vorhaben im vorliegenden Fall nicht von einem amerikanischen Ensemble realisiert wird, sondern von einem Schweizer Quartett, dürfte die Resonanz bei genau gleicher Qualität unverdientermassen bedeutend geringer ausfallen.
Dabei gibt es weder am Können der hier spielenden vier Musiker noch am Format und der Phantasie, mit der eine wichtige Phase der Jazzentwicklung aufgearbeitet wird, irgendwelche Zweifel anzumelden. Ob also im Spiel des Saxophonisten, Komponisten und Quartett-Leaders Christian Münchinger nun wirklich schemenhaft und von Ferne grüssend Saxophone Giants am musikalischen Horizont auszumachen sind oder nicht, ist hier völlig nebensächlich. Wichtig ist, wie mit diesen Kraftquellen umgegangen, wie mit den vorhandenen Bausteinen weitergebaut, wie mit den erhaltenen Pfunden gewuchert wird. Und das geschieht hier mit soviel Ideenreichtum, Spielfreude und Können, dass die Musik dieser CD zum echten Hörvergügen wird.
Christian Münchinger, Tenor- und Sopransaxophon, wurde 1969 in Zürich geboren. Erste Ausbildung an der Jazzschule Zürich, absolvierte dann ein Berufsstudium mit Diplomabschluss an der Swiss Jazz School Bern bei Andy Scherrer, besuchte Workshops bei Joe Lovano, Jerry Bergonzi, David Liebman, Billy Brooks und Joe Haider und spielte u.a. mit bekannten MusikerInnen wie Joe Lovano, George Robert, Clark Terry, Jimmy Woode, Barry Finnerty, John Engels, Franco Ambrosetti, George Gruntz und Sandy Patton. Er war Mitglied der SJS Big Band, gastierte u.a. im New Yorker Birdland und im Blues Alley in Washington DC., war mit seinem Quartett natürlich auf Europa Tournee und ist Saxophonist beim Zurich Jazz Orchestra. Die vorliegende CD-Edition ist seine dritte unter eigenem Namen, nach der Quintett-CD "five of a kind" (1995) und den Quartett-Aufnahmen "live at moods!" von 1999 auf dem deutschen Label "Mons Records".
Pianist Leo Tardin, 1976 in Genf geboren, studierte u.a. an der New School/Mannes College in New York bei Reggie Workman, Eddie Gomez, Charles Tolliver und Phil Markowitz, sowie Jazzpiano bei Richie Beirach, Joanne Brackeen, Larry Goldings und Hal Galper. Studienabschluss im Januar 2000 mit einem "Bachelor of Fine Art". Diverse Konzerte mit eigenen Projekten, sowie mit bekannten Musikern der Westschweiz wie z.B. Matthieu Michel. Solokonzerte in New Orleans und in der Stravinsky Hall beim Montreux Jazz Festival, dort 1. Preis bei der International Solo Piano Competition.
Die Youngsters Fabian Gisler, Bass, geboren 1977, und Dominic Egli, Drums, 1976 in Zürich geboren, zählen zu den wichtigsten und meistbeschäftigsten New Stars des Schweizer Jazz. Dass beide natürlich über eine professionelle Ausbildung verfügen (Swiss Jazz School Bern) und bereits eine eindrückliche Liste von Aktivitäten, auch mit prominenten internationalen Musikern, vorzuweisen haben, ist eigentlich klar.