Aller guten Dinge sind sieben: Jazzforum Bayreuth erhält seinen 7. APPLAUS 

Geburtstag, über 1.000 Besucher beim Jazz-November und jetzt auch der 7. APPLAUS Award: Das Jazzforum Bayreuth hat viele, durchaus zählbare Gründe, das Jahr 2022 rundum zufrieden abzuschließen. Und nimmt die Auszeichnung nicht nur als Belohnung, sondern als Ansporn entgegen.

Eigentlich könnten die Verantwortlichen des Jazzforums den Award ganz gelassen entgegennehmen, eine gewisse Gewohnheit stellt sich bei der siebten Statuette im Regal ja vielleicht ein. Das sieht Kaspar Schlösser, Vorsitzender des Vereins, aber gar nicht so. „Es ist immer wieder motivierend und befriedigend zu sehen, dass unser Einsatz für den Jazz und die Erhaltung der Spielstätten- bzw. Clubkultur gewürdigt wird“, sagt er nach der Preisverleihung. „Und in diesem Jahr freut uns der Award ganz besonders.“ Denn er ist auch ein Geburtstagsgeschenk für das Jazzforum, das 1982 in Bayreuth gegründet wurde. Der APPLAUS steht für „Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten“ und wird seit 2013 jährlich bundesweit verliehen.

40 Jahre und kein bisschen leiser

In den 40 Jahren hat der Verein viel erlebt, viel mitgemacht und vor allem sehr viel erreicht. Der Anfang ganz klein in der „Etage“ in St. Georgen, dann der Umzug ins „Podium“ in die Mainstraße, später zum Gerberplatz. Immer mit an Bord: ein Team von Jazz-Enthusiasten, die Konzerte und Festivals organisieren, sich um die Künstler kümmern und natürlich auch genießen. „Wir lieben den Jazz, was soll man da machen?“, fragt Schlösser schmunzelnd.

Ebenfalls ein stetiger Begleiter: Erfolg. Ob ausverkaufte Säle, große internationale Künstler, die den Weg ins beschauliche Bayreuth mit Freude antreten, die Awards: Immer wieder sehen die Bayreuther Jazzfreunde, dass es sich lohnt, sich die Nächte um die Ohren zu schlagen und eigenhändig die Flyer in der ganzen Stadt zu verteilen, die Englischkenntnisse aufzupolieren und auch mal Kuchen für die Künstler zu backen. Kein Wunder also, dass das Jazzforum mit dem gleichen Elan an die Planung der nächsten Konzerte herangeht wie vor 40 Jahren schon.

Ein Geschenk kommt selten allein

2022 hatte das Jazzforum neben dem 7. APPLAUS Award noch weitere Gründe zu feiern. So wurde der Jazz-November vom Bayerischen Jazz-Verband zur Spielstätte des Landesjazzfestivals 2022 auserkoren. Diese Ehre, verbunden mit einem Auftritt des Landesjazzorchesters, wird jedes Jahr einem anderen Festival in Bayern zuteil.

Die bisherige Krönung war denn auch der Jazz-November selbst: Mit über 1.000 Besuchern an den fünf Festival-Tagen in vier verschiedenen Locations lauschten den internationalen Künstler genauso viele Menschen wie vor der Pandemie.

Applaus, Applaus

Den Award nahm der Schatzmeister des Vereins, Gerhard Zeidler, in Erfurt von Staatsministerin Claudia Roth entgegen, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Das Jazzforum wurde in der Kategorie „Beste kleine Spielstätten und Konzertreihen“ ausgezeichnet.

Mit dem siebten Award ist der Verein fast ein Rekordhalter. So oft wurden bisher nur eine Handvoll Veranstalter ausgezeichnet, allesamt angesiedelt in Großstädten. „Das ist tatsächlich kaum zu glauben“, gibt Kaspar Schlösser zu. „Es gibt so viele tolle Jazzclubs in großen Städten. Doch wir in Bayreuth scheinen da recht gut in dieser Liga mitzumischen.“

Wie gut, das ist beim nächsten Konzert des Jazzforums zu erleben, und zwar am 9. Dezember. Im Bechersaal „unterhält“ sich der Schweizer Schlagzeuger Florian Arbenz mit seinen Kollegen, der französischen Bass-Legende François Moutin und den kubanischen Brüdern Maikel (Saxophon) und Jorge (Trompete) Vistel in der Sprache, die sie alle perfekt beherrschen: Jazz.