Homepage

News

Joo Kraus © Andreas Harbach

Ein grandioser Jazz-November 2014

Keine Kommentare

Um im Sprachgebrauch der Jazzkantine zu bleiben: Es ist abserviert. Der Jazz-November war ein wunderbar abwechslungsreiches 5-Gäge-Menü, wo zu jedem einzelnen Gericht teils mehrfache Nachschläge serviert werden mussten. Dabei platzte die Küche dank grandiosem Zuschauerzustrom sowieso schon aus allen Nähten.

Bahama Soul Club © Andreas HarbachDie feurige lateinamerikanische Vorspeise präsentierte der Bahama Soul Club: Allen voran die sagenhafte Frontfrau Olvido sorgte vor ausverkauftem Saal für fast zwei Stunden dafür, dass die Stimmung immer am Siedepunkt köchelte.

Dass die Jazzkantine, die Spitzenköche der deutschen Jazzszene höchstpersönlichen den zweiten Gang auftrugen, kam nicht von ungefähr: Zum 20. Geburtstag wollte das Team um Chefkoch Christian Eitener ganz ohne Stecker kochen. Da wiederum wollte nicht nur halb Bayreuth dabei sein. Auch Gäste aus Stuttgart kamen extra nach Bayreuth, um hier dabei zu sein. Der bis auf den letzten Stehplatz gefüllte Saal dankte die Meisterleistung mit der Forderung nach drei Nachschlägen.

Die klassische Menüfolge vielleicht ein wenig außer Acht lassend setzten Joo Kraus & das Tales in Tones Trio den Kontrapunkt zu den Abenden davor: Fein durchdacht, teils sanft, teils kräftig druchgreifend filetierte das Quartett die Songs legendärer Popgrößen. Das Publikum dankte mit andächtiger Aufmerksamkeit und großem Hunger auf mehr.

Hai statt Saibling oder Flusskrebs, Blutwurst statt Wachtelbrüstchen: Wenn man es kulinarisch auf den Punkt bringen wollte, was Wildern um den sagenhaften Vokalisten Tobias Christl im Glashaus auf der Bühne trieb, dann vielleicht am besten mit diesen Vergleichen. Zu später Stunde ging es deftig zu, aber auf höchstem Niveau. Beeindruckend wie Songs von Leonard Cohen oder A-ha zerrissen, verwurstet und wieder zu einem komplexen Ohrenschmaus gefügt wurden.

Malene Mortensen © Andreas Harbach Manchmal mag man ja gar kein Dessert mehr: In den meisten Restaurants kommt es aus der Tiefkühltruhe und ist viel zu oft eine Enttäuschung. Was für ein Glück, dass wir für den letzten Gang auf den dänisch-schwedisch Dessertteller à la Malene Mortensen gesetzt hatten. Bestens ausbalancierte Aromen, keinesfalls zu süß, kross-gebackene Soli der exzellenten Musiker. Und teils wunderbar cremige teils luftig-lockere Songs, die nicht aus dem Keller aus der Jazzkiste stammten, sondern größtenteils aus der Feder von Malene selbst.

Für uns war es wunderbar. Wir danken allen Zuschauern und Musikern für das Gelingen. Nächstes Jahr kochen wir wieder.

Alle Fotos: Andreas Harbach

Jazz-November: So läuft’s nächste Woche

Keine Kommentare

In einer Woche ist ja schon fast wieder alles vorbei. Aber jetzt freuen wir uns erstmal auf ein spannendes Jazz-Wochenende. Damit alles gut läuft noch ein paar Hinweise:

Bayreuther Jazz November 2014 Logo

Jazzkantine-Karten:
Derzeit sind noch Festivalpässe an der Theaterkasse Bayreuth (Tel. 0921 69001, theaterkasse@bayreuth-tourismus.de) verfügbar, die auch Eintritt zu Jazzkantine gewähren. An der Abendkasse werden wir noch ca. 15-20 Restkarten anbieten können. Eine Vorreservierung dieser Karten ist nicht möglich.

Saalbestuhlung:
Zu Bahama Soul Club und Jazzkantine wird der Saal zum großen Teil bestuhlt werden. Hinten rechts wird es Raum zum Stehen / Tanzen geben. Bei Joo Kraus & Tales in Tones Trio sowie bei Malene Mortensen wird der Saal komplett bestuhlt.

Es ist generell KEINE Platzreservierung möglich (außer Teamplätze). Wer zuerst kommt, sitzt zuerst.

Saalöffnung und Kassenöffnung:
Kasse und Saal werden zu Bahama Soul Club und Jazzkantine um 18:00 Uhr öffnen. Am Samstag und Sonntag (Joo Kraus, Malene Mortensen) wird es eher 18:30 Uhr werden.

Alle, die früh kommen und einen guten Sitzplatz ergattern möchten, werden ab 18 Uhr vom Becher-Team bestens verpflegt.

Im Glashaus wird Wildern erst loslegen, wenn die Konzertbesucher aus dem Becher-Saal eingetroffen sind. Aber natürlich ist schon vorher geöffnet und das Glashaus-Team freut sich auf Besucher.

Jazzforum Bayreuth erneut mit bundesweitem Kulturpreis ausgezeichnet

Keine Kommentare

Alle mal herhören! Wir dürfen wieder richtig stolz sein, denn wie schon im letzten Jahr ist das Jazzforum Bayreuth mit dem bundesweiten Spielstättenprogrammpreis ausgezeichnet worden. Überreicht wurde uns die Auszeichnung am 17. September in Hamburg von Staatsministerin Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Insgesamt wurden in diesem Jahr 58 Livemusik-Veranstalter mit dem Kulturpreis prämiert.

Spielstättenprogrammpreis… reloaded

Spielstättenprogrammpreis… reloaded: Wie 2013 gehört das Jazzforum Bayreuth auch dieses Jahr zu den ausgezeichneten Spielstätten Deutschlands

Das dürfen wir ohne Übertreibung sagen: „Bislang gehörte das Jazzforum Bayreuth bei jeder Verleihung des Spielstättenprogrammpreises zu den Preisträgern!“ Schon richtig, den Preis gibt es erst seit 2013, aber unser Veranstaltungsprogramm konnte nun schon zum zweiten Mal in Folge überzeugen. Und natürlich möchten wir uns auch in Zukunft für diese Auszeichnung empfehlen, denn das Jazzforum Bayreuth will Jahr für Jahr einer der „kulturellen Ermöglicher“ sein, für die der Spielstättenprogrammpreis ins Leben gerufen wurde…

Staatsministerin Monika Grütters dazu: „Der Preis soll die Arbeit und das Engagement dieser kulturellen ,Ermöglicher’ stärker in das öffentliche Bewusstsein rücken.“ Schließlich seien die kleinen und mittleren Livebühnen mit ihren ambitionierten und innovativen Programmen abseits des Mainstreams ein wichtiger Bestandteil unserer Kulturlandschaft.

Jazz als Standortfaktor für Bayreuth

Dieter Gorny, Jury-Vorsitzender des Spielstättenprogrammpreises, ergänzt: „Eine lebendige Livemusikszene ist ein nicht zu unterschätzender Standortfaktor, der viele Menschen interessiert und bindet – vor allem diejenigen, die wir für die Zukunft unserer Städte und unserer Gesellschaft brauchen.“ Und was interessiert und bindet diese Menschen mehr als eine lebendige Jazz-Szene?

Deshalb betont Kaspar Schlösser, Vorsitzender des Jazzforums Bayreuth, noch einmal, was er bereits im Rahmen der letztjährigen Auszeichnung sagte: „Der Spielstättenprogrammpreis für das Jazzforum beweist der Stadt Bayreuth, wie gut ihre finanzielle Unterstützung angelegt ist. Vielen Dank dafür und vielen Dank an unser ganzes Team, das es erneut geschafft hat, dass wir bundesweit als ,kulturelle Ermöglicher’ wahrgenommen und ausgezeichnet worden sind.“

Vorschau: Jazz-November 2014

Keine Kommentare

Der Herbst ist da. Zeit für einen Ausblick auf das Highlight dieser Jahreszeit: den Jazz-November 2014. Es wird poppig werden! Jazz und Pop, ein faszinierendes Duo. Generell jedenfalls. Inzwischen kreuzen sich die beiden aber so häufig, dass es wirklich, wirklich, wirklich an der Zeit ist, die Spreu vom Weizen zu trennen. Im Jazz-November 2014, versprochen, wird’s nur den Weizen geben. Der Jazz-November 2014 vom 6. bis 9.11. – mit der Jazzkantine, Joo Kraus & Tales in Tones Trio, Wildern, The Bahama Soul Club und Malene Mortensen.

Alles zum Jazz-November 2014

Die Jazzkantine im Jazz-November mit "Das Beste ohne Stecker – 20 Jahre Jazzkantine"

Die Jazzkantine im Jazz-November mit „Das Beste ohne Stecker – 20 Jahre Jazzkantine“