Veranstaltungen laden
  • Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Jazz-November 2013:
Mike Svoboda Quartet

  • Datum:Freitag, 08. November 2013
  • Ort:
  • Zeit:20:00 Uhr

14 Versuche, Wagner lieben zu lernen

Der Mann hat so viele Gesichter, da darf man schon mal fragen: Wer ist Mike Svoboda? Auf der Pazifikinsel Guam geboren, in Chicago aufgewachsen, kam er 1982 nach Deutschland, um heute in der Schweiz zu leben. Er selbst bezeichnet sich als Komponist, Posaunist, vor allem aber als Performer. Wohl, um nicht in die Verlegenheit zu kommen, sich auf eine Ausdrucksform oder gar ein Genre festlegen zu müssen. Kurz: Mike Svoboda ist einfach nicht zu fassen.
Wenn so einer dann auch noch ein Trio um sich schart, für das Humor zum guten Ton gehört, dann ist das Mike Svoboda Quartet komplett. Bühne frei für „14 Versuche, Wagner lieben zu lernen“. Ein vitales Maskenspiel sei das knapp 90-minütige Programm, schrieb die „FAZ“. Irgendwo angesiedelt „zwischen Wagner, Neutönerei, Jazz-, Rock- und Popmusik mit kurzen Texten für, gegen und von Wagner.“ Das „Schwäbische Tagblatt“ formulierte treffend: „Scott Roller und Wolfgang Fernow, Michael Kiedaisch und Mike Svoboda griffen hinein ins Wagner-Material, setzten es neu zusammen und drehten es zuweilen frei improvisierend durch die Mühlen von Jazz- und Pop-Stilen.“
Zwischen Wagner-Klängen aus Posaune, Melodica, Mundharmonika und Akkordeon platziert Svoboda rezitatorische Einwürfe, die er über das Megaphon ins Publikum schmeißt. Nein, Zeit zum Durchatmen lässt dieses Programm wirklich nicht.
Musik von Richard Wagner und Mike Svoboda, Texte von Thomas Mann, Filippo Tommaso Marinetti, Friedrich Nietzsche, Camille Saint-Saëns, Erik Satie und Richard Wagner.
Wolfgang Fernow (Verstärkter Kontrabass, Stimme, Melodica)
Michael Kiedaisch (Schlagzeug, Stimme, E-Gitarre, Akkordeon)
Scott Roller (Verstärktes Cello, Stimme und Melodica)
Mike Svoboda (Posaune, Stimme, Mundharmonika, Megaphon, Bearbeitungen und Komposition)
Preise an der Abendkasse:
Normalpreis 20,00€
Ermäßigt(*) 17,00€