Veranstaltungen laden
  • Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Jazz-November 2010:
Céline Boncina Trio

  • Datum:Donnerstag, 25. November 2010
  • Ort:Zamirhalle
  • Zeit:00:00 Uhr

Als die französische Baritonsaxofonistin Céline Bonacina im Sommer 2009 als Gewinnerin der Jazz-Competition des renommierten Festivals „Jazz à Vienne“ die Bühne verlies, da war die europäische Jazzszene um eine neue, vielversprechende Entdeckung reicher. Begeisterung erntete Bonacina auch von dem Gitarristen Nguyên Lê, der sich sofort bereit erklärte, als Gast und Co-Produzent ihr ACT-Debüt „Way of Life“ musikalisch zu begleiten.
Mit enormer Komplexität zu spielen, aber gleichzeitig stets die „Erdung“ in einem starken Groove mit packenden, fast tanzbaren Rhythmen zu behalten – das macht die Anziehungskraft und Emotionalität der Musik der Saxofonistin Céline Bonacina aus.

Treibender Funk in „Purple Cloud“, Afrobeat-Anklänge in „Entre deux Rêves“ und federnder Dub und Reggae auf „Free Woman“ geben die Gangart ihres neuen Albums vor. Mit unbändiger Spielfreude und Energie lässt Bonacinas Power Trio – auf vier Stücken um Nguyên Lê erweitert – gekonnt Modern Jazz-Elemente mit Fusion und Rock verschmelzen.

In den Liner Notes zum Album schreibt Nguyên Lê: „Way of Life ist ein leuchtender Pfad, auf dem sich Gegensätze und Extreme scheinbar mühelos und natürlich miteinander verbinden: Starke Melodien wechseln sich ab mit wilden, kreischenden Ausbrüchen und tiefer, erdiger Verzerrung. Aufgewühlte Unruhe chargiert mit treibenden Rhythmen. Ich hoffe, alle Hörer werden genau so viel Freude an „Way of Life“ haben, wie ich sie hatte, daran mitzuwirken.“

Studiert hat Céline Bonacina in Belfort, Besançon und Paris. Schon früh gewann sie zahlreiche Preise für klassisches Saxofon. In Pariser Big Bands sammelte sie erste, wichtige Erfahrungen im Jazz. Sie spielte mit Künstlern wie dem kubanischen Pianisten Omar Sosa und dem Saxofonisten Andy Sheppard. Ihr Debütalbum Vue d’en Haut wurde von der französischen Jazzpresse begeistert aufgenommen. So schrieb das Jazz Magazine : „Céline Bonacinas Spiel weckt Assoziationen zu Musikern wie Steve Lacy oder Wayne Shorter. “ Der Erfolg des Albums brachte Céline Bonacina auf zahlreiche namhafte französische Jazzfestivals. Eines der renommiertesten davon, Jazz á Vienne, wählte sie im Jahr 2009 zum Sieger der festivaleigenen Jazz Competition – Festivalauftritt im Jahr 2010 und Produktion des neuen Albums Way of Life inklusive.

Starke musikalische Charaktere komplementieren Céline Bonacinas Trio : Der aus Madagaskar stammende Schlagzeuger Hary Ratsimbazafy liefert einen unwiderstehlichen Puls, mal elegant, mal kraftvoll. Dieser verbindet sich nahtlos mit dem E-Bass von Nicolas Garnier, der der Musik einen Touch von klassischem Rock und Fusion verleiht. Auf vier Stücken wird das Power-Trio durch Nguyên Lê an der E-Gitarre verstärkt, der sich hier, nach eher leisen, weltmusikalischen Klängen auf seinem letzten Album Saiyuki (ACT 9483-2), wieder von seiner kraftvollen Seite zeigt, aber zugleich immer wieder feine und unerwartete, schillernde Nuancen in die Musik einbringt.

Céline Bonacina (bs, as, ss)
Kévin Reveyrand (b)
Hary Ratsimbazafy (dr)

Fotos: Docmac und Sylvain Madelon