Veranstaltungen laden
  • Diese Veranstaltung ist bereits vorbei.

Jazz-November 2016: Aline Frazao

  • Datum:Donnerstag, 10. November 2016
  • Ort:Becher-Saal
  • Zeit:20:00 Uhr

Afrika: Das ist Sonne, das ist unendlicher natürlicher Reichtum, das ist bunte Vielfalt. Afrika – das sind aber auch Konflikte, ausgebeutete Ressourcen und vergebene Chancen. All das fließt in Afrikas Musik.

Um diese vielschichtige Musiktradition zu würdigen, steht der diesjährige Jazz-November unter dem Motto Jaffrika – Jazz & Afrika. Dass Afrika eben immer mehr Schichten, immer zwei Seiten hat, das zeigt uns schon die Künstlerin, die das Festival eröffnet.

Es scheint so, als ob es die Angolanerin Aline Frazão gleich zweimal gäbe: Die eine ist profundamente relaxado – tiefenentspannt. Die andere Senhora Frazão wirkt nachdenklicher, vielleicht sogar ein wenig schwermütig. Leicht, beinah schwerelos erklingt jedoch ihre Musik. Ihr Portugiesisch wirkt, wie ein Sprache gewordener Tanz – ein Eindruck, den sie mit ihrem butterweichen Timbre noch zu unterstützen weiß.

Ohnehin: Alles fließt in der musikalischen Welt der Aline Frazão. Und da jeder Fluss dem Meere zuströmt, so ist es auch bei ihr nie weit entfernt. Mal ist die See sonnig und warm, wie in ihrer Wahlheimat Spanien. Mal eher rau, wie in Schottland. Dort, genauer auf der einsamen Insel Jura, hat Aline Frazão ihr letztes Album aufgenommen. Mit dieser Insel hat sie sich einen der einsamsten Orte Europas ausgesucht. Auf jeden Einwohner kommen dort zwei Quadratkilometer Land. Ein Ort, genau richtig meint Frazão selbst:

„Ich komme aus einer großen Stadt, kenne deren Geschäftigkeit, Millionen von Menschen, viel Verkehr und Chaos. Wenn du an Orten wie Luanda lebst, zieht es dich an einen ruhigen Ort, wo dein Geist Ruhe findet.“ (Quelle: Deutschlandradio Kultur)

Trotz dieser Entstehungsgeschichte an der kalten Hebridensee, ist „Insular“ ein Album voller Wärme. Nicht nur geografisch, auch im Klang erkundet Frazão dabei neue Gefilde: Hört man auf ihren ersten Alben noch den Bossa Nova, kommt nun auch mal E-Gitarre zum Einsatz, darf es auch mal krachen – zumindest ein bisschen.

Das erste Konzert des diesjährigen Jazz-Novembers soll die Herzen wärmen. Ein wenig Sonne im rauen Herbst. Aber das ist nicht die ganze Wahrheit zu Aline Frazão. Die andere Senhora Frazão drängt sich einem nicht auf, sondern sitzt unter der gefälligen Oberfläche. Korruption und Misswirtschaft in ihrem Heimatland Angola treiben sie um. Die Krisen dieser jungen Nation – sie sind Themen der Lieder.

Dabei mahnt sie nicht, hebt keine Zeigefinger, sondern bleibt ganz Poetin: Subjektiv, nachvollziehbar, nachfühlbar. So steckt – auf den zweiten Blick – doch eine politische Botschaft in ihrer Musik. Im Interview mit SWR 2 bringt sie es auf den Punkt: „Mit Musik und Text erreicht man die Herzen und das Bewusstsein der Menschen gleichermaßen – und wenn sie dabei tanzen, warum nicht?“

Aline Frazão   voc, git
Miroca Paris   perc
Marco Pombinho   key, git
Francisco Rebelo   bass

Eintrittspreise an der Abendkasse:
20 € Eintritt normal
16 € Eintritt ermäßigt für Schüler, Studierende, Auszubildende, Mitglieder des Jazzforum Bayreuth e.V.

Kassen- und Saalöffnung um 19:00 Uhr, keine Platzreservierung möglich. Das Team von Becher Bräu garantiert die gute Versorgung mit Getränken und Snacks.

www.alinefrazao.com